Tourenbestimmungen (Auszug)

 

 

Art.2.1.Tourenleiter

Der verantwortliche Tourenleiter organisiert die Tour und bestimmt, sofern kein Bergführer dafür engagiert wurde, die einzuschlagende Route.

Art.2.2. Ausschreibung

Der Tourenleiter ist für die rechtzeitige Ausschreibung der Tour in den Clubmitteilungen verantwortlich. Er reicht diese vor dem jeweiligen Redaktionsschluss dem zuständigen Tourenobmann ein.

Art.2.3. Anmeldung / Versicherungsschutz

Die rechtzeitige Anmeldung zur Teilnahme an einer Tour ist unerlässlich. Der Versicherungsschutz ist Sache des Teilnehmers.

Art.2.4. Auswahl der Teilnehmer

Den Anordnungen des Tourenleiters ist unbedingt Folge zu leisten. Er ist berechtigt, die Teilnehmerzahl zu beschränken oder Teilnehmer aus Sicherheitsgründen von der Teilnahme auszuschliessen.

Art.2.5. Ausrüstung

Der Tourenleiter bestimmt die notwendige technische Ausrüstung und macht ev. nötige Kontrollen. Er besorgt die gemeinsame Ausrüstung (Seile, Funkgerät, usw).

Art.2.6. Verlassen der Gruppe ohne Einwilligung des Tourenleiters

Wer sich ohne Einwilligung des Tourenleiters von der Gruppe trennt, gilt nicht mehr als Teilnehmer der Sektionstour, haftet jedoch für entstandene Kosten. Mit dem Verlassen der Gruppe erlischt die Verantwortung des Tourenleiters.

Art.2.7. Unfälle

Bei Unfällen oder besonderen Situationen ist den Anordnungen des Bergführers / Tourenleiters unbedingt Folge zu leisten. Dem Sektionspräsidenten und dem Vorsteher der Alpinkommission ist rasch möglichst über den Vorfall Bericht zu erstatten.

Art.2.8.a. Kostenregelung / Entschädigung / Teilnehmerkosten

Grundsätzlich wird jede Tour oder Tourenwoche in sich selber abgerechnet. Die Teilnehmer kommen in erster Linie für ihre eigenen Kosten auf (Reisekosten, Unterkunft und Verpflegung). Dazu kommt pro Person ein Betrag als Anteil an Bergführer- und Tourenleiterkosten. Der Betrag setzt sich jeweils zusammen aus den Bergführerkosten nach Abzug der Clubsubvention und den effektiven Spesen des Tourenleiters (siehe 2.8.b.) geteilt durch Anzahl Teilnehmer. Damit die folgenden Regelungen angewendet werden können und der Bergführer/Tourenleiter seine Spesen geltend machen kann, müssen Mindest-Teilnehmerzahlen erreicht werden. Dies sind:

·           3 TN bei Tagestouren

·           3 TN bei Wochenendtouren ohne Bergführer

·           4 TN bei Mehrtagestouren (>2 Tage) und Tourenwochen mit / ohne Bergführer.

Dies bedeutet nicht, dass Touren mit weniger Teilnehmern nicht durchgeführt werden dürfen. Die Teilnehmer der Tour und der Bergführer/ Leiter müssen sich dann jedoch selber über die Finanzierung einig werden. Die Autofahrspesen werden auf 30 Rappen/Km pro Person einfache Fahrt (Hinweg) festgesetzt. Die Fahrer bezahlen keine Fahrspesen. In den Tourenausschreibungen wird jeweils darauf hingewiesen, dass der Betrag je nach Teilnehmerzahl schwanken kann.

Art.2.8.b. Entschädigung des Tourenleiters

Dem Tourenleiter werden die anfallenden Kosten für den Weg bis jeweils zum Ausgangsort der Tour und ab Tourenende zurück (1/2 Ticket der Bahn oder Mitfahrkosten im PW oder Bus und Bergbahnen) entschädigt. Bei mehrtägigen Touren kommen zusätzlich die anfallenden Kosten für Unterkunft und Verpflegung mit Halbpension bis max. Fr. 70.–/Tag (inkl. Marschtee/ ohne Getränke, Lunch, Zwischenverpflegungen) dazu. Dem Tourenleiter wird der Führerbeitrag erlassen. Dem Tourenleiter stehen die Entschädigungen nur zu, sofern er die Tour oder Tourenwoche auch selbst organisiert. Organisiert zum Beispiel der Bergführer die ganze Tourenwoche so wird kein Tourenleiter entschädigt.

Art.2.8.c. Entschädigung der Seilschaftsführer

Müssen auf einer Tour vom Bergführer oder Tourenleiter einer oder mehrere Seilschaftsführer eingesetzt werden (siehe Art.1.1), so tragen diese nur ihre Selbstkosten. Der Anteil an die Führerkosten und Tourenleiterkosten wird ihnen erlassen.

Art.2.8.d. Tourensubventionen

Im Rahmen des jährlichen Budgets wird die Höhe der Tourensubventionen beschlossen. In der Regel werden nur Touren und Tourenwochen mit Bergführern subventioniert.

Art.2.8.e. Spesen

Andere Spesen und Entschädigungen können keine beansprucht werden.

Art.2.8.f. Annulationskosten bei Abmeldungen nach Ablauf der Anmeldefrist

Der Kostenanteil für Bergführer und Tourenleiter, wie auch die Kosten für Unterkunft und Verpflegung (Zweitages- und Mehrtagestouren), welche der Sektion verrechnet werden, wird bei einer Abmeldung nach Ablauf der Anmeldefrist trotzdem fällig, sofern kein vom Tourenleiter/ Bergführer akzeptierter Ersatz gefunden werden kann. Ansonsten würde die Tour für die anderen Teilnehmer teurer. In speziellen Fällen wie Krankheit, Unfall, Todesfall in der Familie usw., kann der Vorstand Ausnahmen beschliessen.

Art 2.8.h. Berichterstattung und Abrechnung

Nach ausgeführter Tour hat der Tourenleiter dem zuständigen Tourenobmann (Winter-, Sommertourenchef Sektion, JO-Chef, Obmann OG, oder Obmann Senioren) nach Möglichkeit elektronisch innerhalb von 2 Tagen Bericht zu erstatten:

·           Tourenrückmeldung (offizielles Formular)

·           Tourenabrechnung (offizielles Formular)

·           Evtl. Tourenbericht

 

 

 

SAC Sektion Seeland

13.10.2016 | Vorstand

CH-3250 Lyss

www.sacseeland.ch | infos@sacseeland.ch